Forscher schmälern „Sprachbarriere“ zwischen elektronischen Devices