„Hass im Netz“ – Breite Zustimmung in Begutachtungsverfahren